Alkohol & Drogen

BFU: Alkohol am Steuer - 4 % aller Autolenkenden fahren alkoholisiert

Auf Schweizer Strassen sind fast 4 % aller Autolenkenden unter Einfluss von Alkohol unterwegs. 0,4 % fahren mit einem Pegel, der den gesetzlichen Grenzwert von 0,5 Promille überschreitet. Das ist das Resultat der ersten BFU-Erhebung zum Autofahren unter Alkoholeinfluss. Alkohol ist einer der grössten Risikofaktoren für schwere Unfälle. Die BFU empfiehlt deshalb: wer fährt, verzichtet am besten auf Alkohol.

Weiterlesen

Erneuter Anstieg der Vermögensstraftaten im Jahr 2023

Mit einem Total von 522 558 Straftaten gemäss Strafgesetzbuch (StGB) wurden 2023 im Vergleich zum Vorjahr 14,0% mehr Straftaten polizeilich registriert. Die Zunahme ist insbesondere auf die Vermögensstraftaten (+17,6%) zurückzuführen, welche bereits das zweite Jahr in Folge zugenommen haben. Ein Anstieg wurde auch bei der digitalen Kriminalität verzeichnet (+31,5%). Wie bereits im vergangenen Jahr wurden 2023 erneut mehr schwere Gewaltstraftaten (+5,9%) registriert. Bei den beschuldigten Personen gab es einen Anstieg um 4,3%. Dies geht aus der polizeilichen Kriminalstatistik (PKS) des Bundesamtes für Statistik (BFS) hervor.

Weiterlesen

Kantone Aargau / Bern / Luzern / Solothurn: Erfolgreiche gemeinsame Grossaktion

Zur Verhinderung und Aufklärung von Delikten, führte die Kantonspolizei Aargau in Zusammenarbeit mit der Luzerner Polizei, der Kantonspolizei Bern und der Kantonspolizei Solothurn, eine koordinierte Grosskontrolle durch. Gemeinsam mit den Polizeikorps Bern, Luzern und Solothurn, wurden am Freitag, dem 15. März, mehrere Schwerpunktkontrollen auf den jeweiligen Kantonsgebieten durchgeführt.

Weiterlesen

Alkohol im Strassenverkehr - Unfallzahlen beim Langsamverkehr steigen

2022 sind auf Schweizer Strassen 547 Personen bei alkoholbedingten Verkehrsunfällen schwer oder tödlich verletzt worden. Obwohl die aktuellen Zahlen ungefähr auf dem Niveau von vor zehn Jahren liegen, ist die Zahl der alkoholbedingten Unfälle mit E-Bikes, Velos und E-Trottinetten in diesem Zeitraum gestiegen. Kurz vor den Feiertagen weist die BFU darauf hin, dass unabhängig vom Verkehrsmittel bereits geringe Mengen Alkohol das Unfallrisiko erhöhen.

Weiterlesen

Publireportagen

Schwere Unfälle wegen Alkohol am Steuer nehmen um 19 Prozent zu

Nach einer Pause während der Coronapandemie hat die Zahl der alkoholbedingten Unfälle mit schweren Verletzungen oder Todesfolge neue Rekordhöhen erreicht. 2022 waren in der Schweiz 432 Unfälle zu beklagen – gegenüber 364 im Jahr 2021. 25 der Unfälle im Jahr 2022 waren tödlich, 2021 waren es 15. Im siebenten Jahr in Folge kam es in Genf zu den meisten schweren Unfällen wegen Alkohol am Steuer auf 10’000 Einwohner.

Weiterlesen

Stadt Bern BE: Zwei Polizisten bei Einsatz angegriffen und verletzt

Am Donnerstagnachmittag sind bei einer Personenkontrolle wegen mutmasslichem Betäubungsmittelhandel im Bereich der Schützenmatte in Bern mehrere Männer in die Reitschule geflüchtet. Im Rahmen des Einsatzes wurden zwei Polizisten und ein Mann verletzt. Vier Personen wurden für weitere Abklärungen auf eine Polizeiwache gebracht. Weiterführende Ermittlungen sind im Gang.

Weiterlesen

Kapo Bern: Befragung trotz Sprachbarriere? Zusammenarbeit mit Dolmetscher/-innen

Der Autor dieses Artikels ist langjähriger Mitarbeiter der Betäubungsmittel-Fahndung und damit für die Bekämpfung der Betäubungsmittelkriminalität in der Region Bern zuständig. Zu seiner Tätigkeit gehören Ermittlungen, Festnahmen, Befragungen und vieles mehr. Bei Befragungen sind Sprachbarrieren oftmals ein Thema: Wie können diese überwunden werden, wenn jemand nicht Deutsch spricht? Unser Fahnder erzählt von der Zusammenarbeit mit Dolmetscherinnen und Dolmetschern, welche diesem Problem Abhilfe schaffen.

Weiterlesen

Empfehlungen