Thörishaus BE: Motorradlenker vor Polizeikontrolle geflüchtet - Zeugenaufruf

Am Mittwochnachmittag hat sich in Thörishaus ein Motorradlenker einer Polizeikontrolle entzogen. Er flüchtete, wobei gefährliche Fahrmanöver und überhöhte Geschwindigkeiten festgestellt wurden.

Die Kantonspolizei Bern sucht Zeuginnen und Zeugen.

Am Mittwoch, 30. August 2023, kurz nach 13.15 Uhr, fiel einer Patrouille der Kantonspolizei Bern auf der Autobahn A12 zwischen Niederwangen und Flamatt ein Motorradlenker auf, der mit überhöhter Geschwindigkeit unterwegs war.

Die Patrouille folgte dem Motorradfahrer, der die Autobahn via Ausfahrt Flamatt in Richtung Thörishaus verliess. Als das Motorrad von Oberried herkommend zurück nach Thörishaus fuhr, beabsichtigten die Polizisten, den Lenker zu kontrollieren. Der Aufforderung anzuhalten, kam der Lenker nicht nach und flüchtete mit überhöhter Geschwindigkeit in Richtung Niederwangen.

Die Patrouille nahm umgehend die Nachfahrt mit eingeschalteten Warnvorrichtungen auf und folgten dem Motorrad bis nach Bümpliz. Zur Unterstützung wurden weitere Einsatzkräfte beigezogen. Schliesslich verlor die Patrouille den Sichtkontakt zum flüchtenden Fahrzeug, als dieses via Fussweg Glockenstrasse in unbekannte Richtung davonfuhr. Bei der Fluchtfahrt wurden massiv überhöhte Geschwindigkeiten und gefährliche Fahrmanöver festgestellt, sodass die Einsatzkräfte dem schwarzen Fluchtmotorrad aus Sicherheitsgründen teilweise nicht unmittelbar folgen konnten. Im Zuge der Abklärungen stellte sich heraus, dass das Kontrollschild gestohlen war.

Weitere Ermittlungen zu der Fluchtfahrt sind im Gang. Die Kantonspolizei Bern sucht in diesem Zusammenhang Zeuginnen und Zeugen. Es werden Personen gesucht, die Angaben zum Lenker der eine schwarze Motorradbekleidung und weissen Helm mit roten Streifen trug, machen können. Insbesondere ein Velofahrer, der dem Motorrad in Bümpliz ausweichen musste, wird gebeten, sich bei der Polizei zu melden. Telefonnummer: +41 31 638 81 11.

 

Quelle: Kantonspolizei Bern
Titelbild: Symbolbild © Kantonspolizei Bern

Publireportagen

Empfehlungen