Stadt Bern BE: Unbeteiligte Person verletzt sich bei unbewilligter Demonstration

In der Nacht auf Sonntag ist es in Bern zu mehreren unbewilligten Umzügen mit zahlreichen Teilnehmenden durch die Innenstadt gekommen.

Gegen Ende der Kundgebung kam es zu Sachbeschädigungen und einem Angriff gegen eine unbeteiligte Person, die dabei verletzt wurde.

Am Samstag, 16. September 2023, gegen 23.00 Uhr, formierte sich auf der Schützenmatte ein unbewilligter Umzug mit zahlreichen Teilnehmenden, der sich in der Folge durch die Innenstadt in Richtung Monbijoupark in Bewegung setzte. Dort stiessen weitere Teilnehmende von zwei anderen Umzügen dazu. Die grosse Personenansammlung feierte in der Parkanlage und es war laute Musik hörbar. Die Einsatzkräfte der Kantonspolizei Bern traten mit den anwesenden Personen in Kontakt und forderten die Personen auf, die Örtlichkeit zu verlassen.

Gegen 00.30 Uhr setzte sich der Umzug erneut in Richtung Innenstadt in Bewegung. Beim Bahnhofplatz kam es zu einer tätlichen Auseinandersetzung zwischen einer am Umzug unbeteiligten Person und mehreren vermummten Teilnehmenden des Umzugs. Die Person erlitt dabei Verletzungen und musste durch eine Ambulanz ins Spital gebracht werden. Kurz vor dem Ende der Kundgebung kam es beim Bahnhof respektive im Raum Bollwerk zu Sachbeschädigungen durch vereinzelte Teilnehmende des Umzugs. So wurden insbesondere mehrere Sprayereien und eine eingeschlagene Fensterscheibe festgestellt. Zudem wurden die Einsatzkräfte mit Feuerwerkskörpern angegriffen und ein ziviles Polizeifahrzeug wurde beschädigt.

Der unbewilligte Umzug löste sich schliesslich auf der Schützenmatte auf. Ermittlungen sind im Gang.

 

Quelle: Kapo BE

Publireportagen

Empfehlungen