Münchenbuchsee BE: Haus nach Brand unbewohnbar - eine Person verletzt

In Münchenbuchsee ist am Sonntagmorgen ein Brand in einer Dachgeschosswohnung ausgebrochen. Ein Bewohner wurde verletzt und mit einer Ambulanz ins Spital gebracht. Das Haus mit zwei Wohnungen ist aktuell unbewohnbar.

Die Kantonspolizei Bern hat Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Am Sonntag, 23. Juli 2023, kurz vor 8.40 Uhr, gingen bei der Kantonspolizei Bern mehrere Meldungen zu einem Brand in einem Wohnhaus, in dem sich auch eine Garage und eine Tankstelle befinden, an der Bernstrasse in Münchenbuchsee ein. Als die Einsatzkräfte vor Ort eintrafen, stellten sie eine starke Rauchentwicklung aus der Dachgeschosswohnung fest. Den rund 50 Angehörigen der Feuerwehr Region Moossee und der Berufsfeuerwehr von Schutz und Rettung Bern gelang es den Brand unter Kontrolle zu bringen und schliesslich zu löschen.

Zwei Personen, die sich zum Zeitpunkt des Brandausbruchs im Haus befanden, konnten sich selbständig ins Freie begeben. Ein Bewohner wurde beim Brand verletzt und mit einer Ambulanz ins Spital gebracht. Ein weiterer Bewohner wurde vor Ort mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung durch ein Ambulanzteam untersucht, musste sich aber nicht in Spitalpflege begeben. Das Wohnhaus mit zwei Wohnungen ist aktuell nicht mehr bewohnbar.

Die Bernstrasse musste für die Dauer der Löscharbeiten zwischen dem Kreisverkehr Hofwilstrasse und der Bahnhofstrasse für mehrere Stunden gesperrt werden. Eine Umleitung wurde eingerichtet.

Die Kantonspolizei Bern hat Ermittlungen zur Brandursache und zur Höhe des Sachschadens aufgenommen.

 

Quelle: Regierungsstatthalteramt Bern-Mittelland

Publireportagen

Empfehlungen